Noch einmal?

So gerne möchte ich noch einmal schaukeln
hoch ins Geäst im alten Pflaumenbaum.
Die Melodien der Kinheit summ ich oft im Traum,
die unbeschwerte Mädchenzeit vorgaukeln.

Ich will noch einmal diesen Rotwein trinken,
den es nur dort auf jenem Berge gab,
der dabei sah so ernst auf mich herab
und ließ den Sternenhimmel auf mich sinken.

Noch einmal will ich mich eng an Dich lehnen,
die Augen schließen und tief in uns gehn.
Will noch einmal veliebt Dich lächeln sehn.
Es ist die Zeit mich sehr danach zu sehnen.

Die Bilder sind ganz klar. Auch die Gefühle.
Ich weiß doch, alles ist Vergangenheit.
Auch wenn es schön war. Es ist an der Zeit
zum Aufbruch. Denn da warten neue Ziele…

© 2014, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.