Portela.Abend #frapalymo No. 9

Die Haut
benetzt mit
dem Schweiß des Aufstiegs
dem Pathos des Blicks
direkt aus dem
Himmel ins Lavatal
den Staub des Abstiegs
daran haftend
Schuhe voll von
zermahlenem Gestein
beladen nur noch
mit unendlichem Glück
warteten wir in den
letzten wärmenden
Abendsonnenstrahlen
vor der niedrigen Holztür
des winzigen stromlosen
Zimmers – drin nur ein Bett-
auf einen Eimer Wasser
für uns erwärmt vom
brummenden Generator
Stirnlampen ließen
Lichtkegel geistern
Liebevoll schaute der
Berg nun auf uns herab
Vulkangetriebener Wein
ließ uns die aufziehende
eisigschneidende Kälte
der sternklaren Nacht
vergessen

impuls: „…der #frapalymo impuls für das gedicht am 9. mai lautet: „ein zimmer mit frühstück bitte“. wagt den blick in ein hotelzimmer…“

© 2014, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

3 Gedanken zu „Portela.Abend #frapalymo No. 9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.