an einen begleiter

es
ist abend
wieder nahst du
in der dämmerung
(das tust du oft)
immer
ein wenig verändert
blass und schmal
schief und derangiert
zuweilen
groß und strahlend
zu anderer zeit
stets schaust du
auf mich herab
und es gefällt mir
selbst in den
nächten deines
unsichtbaren
seins

© 2017, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.