abendreim

am späten abend bin ich
endlich auf dem weg nach haus
im himmel klafft ein rundes loch
und silber fließt hinaus
der mond hat es hinein gesägt
er will ja nichts verpassen
will mich auf meinem dunklen weg
nicht so alleine lassen
und gut begleitet kehr ich heim
wir zwinkern uns noch zu
er schaut nach anderen nun aus
ich lege mich zur ruh
denke noch einmal still an ihn
wie er dort oben wacht
dann gleite ich sanft in den traum
euch wünsche ich gute nacht

© 2018, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.