ohne ruder

schwankendes
fühlen auf der
dünnen hölzernen haut
die jede bewegung
der fließenden tiefe
weiter gibt
spürbar die veränderung
des steten flusses
die die richtung
weisend doch unbestimmt
bleibt willst du die
ankunft erfahren

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

vom schlaf

wie der
durst nach
dem ende im
schlaf schließlich
sich erfüllt
tauchen in
den dunklen
born der das licht
deines blickes
bricht in träume
das wissen
wieder aufzutauchen
als senkblei oder
tragende planke

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

entgegnung

gern
wüsste ich
was ich sehe
gleicht es dem
was andere
sehen in mir?
niemals immer
antwortet mein
spiegelbild

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

plan

atmen
sacht und still
dass da kein
aufsehen ist
denken
klein und leis
dass beim
wachsen der gedanken
die schutzhaut
nicht reißt die
vor dem außen schützt
das zuweilen so
bedrohlich wirkt
still halten
stille sein
atmen

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

vor dem gewitter

himmel
grollt dem tag
ich höre ihn murren
in das dunkelnde
grau hinein
in die unwirkliche
stille der stadt
selbst die mauersegler
fliegen schweigend

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.