september-pantun

vom kalender fiel ein blatt
der august ging in pension
weiter dreht das jahresrad
und der herbst er lauert schon

der august ging in pension
die hitze blieb zurück allein
doch der herbst er lauert schon
bald wird es merkbar kühler sein

die hitze blieb zurück allein
macht früchte süß und malt sie bunt
bald wird es merkbar kühler sein
schon fallen blätter auf den grund

macht früchte süß und malt sie bunt
erinnern wie der sommer war
schon fallen blätter auf den grund
bald stehn bäume schmucklos da

erinnern wie der sommer war
weiter dreht das jahresrad
bald stehn bäume schmucklos da
auch vom kalender fiel ein blatt

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

august-pantun

nagt längst an den hellen tagen
die kleine graue maus der zeit
beinah möchte ich schon klagen
ach sommer, ist es schon soweit?

die kleine graue maus der zeit
verändert langsam auch das licht
ach sommer, ist es schon soweit?
will noch genießen, barmen nicht

verändert langsam auch das licht
punktiert mit früchten nun das grün
will noch genießen, barmen nicht
bis dann die vögel südwärts ziehn

punktiert mit früchten nun das grün
sie gibt es nun im überfluss
bis dann die vögel südwärts ziehn
wenn auch der sommer ziehen muss

sie gibt es nun im überfluss
der sommersonne goldne strahlen
wenn auch der sommer ziehen muss
sie werden dann das laub bemalen

der sommersonne goldene strahlen
wird schwinden dann im nebelgrau
sie konnten noch das laub bemalen
nun kommen tage, kalt und rau

wird schwinden dann im nebelgrau
schon fröstelt mich bei der idee
nun kommen tage, kalt und rau
kommt dunkelheit, kommt sturm und schnee

schon fröstelt mich bei der idee
beinah möchte ich schon klagen
kommt dunkelheit, kommt sturm und schnee
nagt längst an den hellen tagen

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

mein klatschmohn

ach, seine zeit war nur sehr kurz
seinen schmuck warf er längst ab
es bleibt mir die erinnerung
oh, dieses unglaubliche rot!

seinen schmuck warf er längst ab
nun schwillt allmählich ihm der kopf
oh, dieses unglaubliche rot!
der wind hat alles längst verweht

nun schwillt allmählich ihm der kopf
kein letztes blatt verhindert es
der wind hat alles längst verweht
im haupt reift schon die neue saat

kein letztes blatt verhindert es
es bleibt mir die erinnerung
im haupt reift schon die neue saat
ach, seine zeit war nur sehr kurz

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

markttag

unter blau linierten dächern
licht, diffus und leicht gedunkelt
bunt und grün auf allen tischen
die augen gehen einem über

licht, diffus und leicht gedunkelt
trifft auf blumen und tomaten
die augen gehen einem über
junge männer, spargel preisend

trifft auf blumen und tomaten
steckling klein und trockenkräuter
junge männer, spargel preisend
lächeln um zum ziel zu kommen

steckling klein und trockenkräuter
mustert eine alte dame
lächeln um zum ziel zu kommen
hilft ihr nicht, sie sucht erinnrung

mustert eine alte dame
bunt und grün auf allen tischen
hilft ihr nicht, sie sucht erinnrung
unter blau linierten dächern

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

vorbote des sommers

mein erster mohn des jahres
verblühte nicht im felde
er stand in einer vase
in meiner warmen stube

verblühte nicht im felde
am ende dieses winters
in meiner warmen stube
hisste er seine segel

am ende dieses winters
gestützt von starken zweigen
hisste er seine segel
aus feurig roten blättern

gestützt von starken zweigen
stand er in einer vase
aus feurig roten blättern
mein erster mohn des jahres

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.