markttag

unter blau linierten dächern
licht, diffus und leicht gedunkelt
bunt und grün auf allen tischen
die augen gehen einem über

licht, diffus und leicht gedunkelt
trifft auf blumen und tomaten
die augen gehen einem über
junge männer, spargel preisend

trifft auf blumen und tomaten
steckling klein und trockenkräuter
junge männer, spargel preisend
lächeln um zum ziel zu kommen

steckling klein und trockenkräuter
mustert eine alte dame
lächeln um zum ziel zu kommen
hilft ihr nicht, sie sucht erinnrung

mustert eine alte dame
bunt und grün auf allen tischen
hilft ihr nicht, sie sucht erinnrung
unter blau linierten dächern

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

schnupfen

es ist ein quellen, triefen
stark ist es und beständig
als ob dir innewändig
die wasserhähne liefen

wie zwickt es ohne ende
du kannst kaum atem fassen
das schicksal muss dich hassen
setzt deine haut in brände

du kannst die welt nicht riechen
und ständig musst du putzen
gering ist nur der nutzen
schon bald wills weiter kriechen

aus deiner stirn ins freie
ein taschentuch her, schnell!
durch dein auslaufmodell
quillts zwickend schon aufs neue

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

herolde

ach buchfink, deine melodie
ist mir der soundtrack dieser tage
denn alle stunden hör ich sie

und amsel, die du oben hockst
dort auf den allerhöchsten giebeln
wie mit dem flöten du mich lockst

weithin erschallt der meisenschlag
ich frage mich, wie dieser winzling
so laut zu tönen wohl vermag

ein hoher schrei lenkt meinen blick
ankündigend den nahen sommer
die mauersegler sind zurück!

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

vierter mai

nun ist es mai. april ist längst gegangen
ein sattes grün bedeckt nun meine welt
schon morgens nimmt mich vogelsang gefangen
der durchblick ist durch dichtes laub verstellt

der mauerbienen nachwuchs ist schon eingemauert
dort bleibt er nun bis nächsten februar
ich denke nach, wie lang ihr warten dauert
und was ihnen verborgen bleibt vom jahr

die letzten tage fühlte ich mich südlich
die sonne rötete die grad noch blasse haut
heut ruht sie, eh sie weiter unermüdlich
mit aller kraft am nächsten sommer baut

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

gründonnerstagsreim

die tage werden wieder länger
grünes schwemmt wieder die natur
die hüllen werden knapper, enger
die haut trägt man gern wieder pur

vom höchsten giebel tönen lieder
melodisch, glockenhell und weich
amsel im schwarzen glanzgefieder
sie deutet uns ihr königreich

und früh am morgen kannst du wetten
welcher der vögel heut beginnt
wenn wir noch wohlig in den betten
fink, amsel, meise – wer gewinnt?

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.