vorlesen #frapalymo No. 15

grau hat alles überzogen
zäh wie honig tropft die zeit
kälte spannt den großen bogen
von dunkelheit zu dunkelheit
in den stuben sitzt man wieder
in kunstlichtgeschenkten stunden
holt hervor die alten bücher
die von sagenhaftem kunden
von den knaben die aus liebe
schwere prüfungen bestehen
und den drachen doch besiegen
märchen die stets gut ausgehen

und die hellen kinderaugen
hängen gebannt an lesers mund
geheime welten zwischen seiten
die zu trost und träumen taugen

impuls: „medientransfer musik: schreibt ein gedicht zu diesem stück“. mit dank an @reticulum

alle texte lest ihr hier: #frapalymo 15nov17: es war einmal ein kind

© 2017, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

fenster, 05:30 #frapalymo No. 14.1

beschäftigt wandern
frühe lichter übers glas
gegen die schwärze
der frostigen nacht wogen
ihre eisblütenwiesen

impuls: „schreibt ein winter-haiku oder winter-tanka“

© 2017, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

wieder drinnen #frapalymo No. 14

kakao und zimtgeruch
die spur der stiefel im schnee
verwehte schon leicht

impuls: „schreibt ein winter-haiku oder winter-tanka“

alle texte lest ihr hier: #frapalymo 14nov17: winter

© 2017, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

moment #frapalymo No. 13

deinen arm um mich
dass ich zurück mich lehne
dann lasse ich los

impuls: „dichtet zu diesen zeilen: it is the story of the falling rain to turn into a leaf and fall again* von alice oswald“.

alle texte lest ihr hier: #frapalymo 13nov17: der fall

© 2017, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

dich nicht mich

– für s. –

ich
kenne dich
nicht dein
tägliches ringen
das mühsame klauben
der letzten krumen
kraft zum aufrecht
erhalten des seins
als des lebens
konstante kämpfe
sind mir wohl
vertraut
ich kenne dich
nicht ich
mich

© 2017, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.