beschreibung

kontrastlos
schaut der tag
aus einem
milchsee von
himmel grummeln
flugzeuge ziehen
den gänsen gleich
fort fort von hier
nur fort dahin
wo klare bilder
einer irgendwelt noch
etwas verheißen

© 2018, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

abend-pantun

heut ziert der mond sich sich zu zeigen
sein silberglanz wird schon vermisst
herbst hängt grauwolkig in den zweigen
dass für den mond kein durchblick ist

sein silberglanz wird schon vermisst
die welt bleibt dunkel, glanzlos trüb
dass für den mond kein durchblick ist
macht mir die kerzen doppelt lieb

die welt bleibt dunkel, glanzlos trüb
reisen in wilde bücherleben
macht mir die kerzen doppelt lieb
fühl doch von wärme mich umgeben

reisen in wilde bücherleben
herbst hängt grauwolkig in den zweigen
fühl doch von wärme mich umgeben
ziert auch der mond sich sich zu zeigen

© 2018, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

ein herbstreim

die sonne lockt
und meisenschlag
was sich die meise
denken mag?
der tag verwirrte
wohl ihr herz
es ist oktober
und nicht märz

die luft ist weich
fast warm das licht
das durch die schüttren
kronen bricht
fast säh ich frühling
überall
wär da nicht der
kastanien fall

© 2018, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

elfchen

ist
der wall
zu stücken zerfallen
füllt damit die klaffenden
gräben

© 2018, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

abschied

nun also
gingst du
grußlos
nun also
bis du weg
einfach so
unbemerkt fast
ließest offen die
tür einen spalt
dem herbst
der mir seine
kalte hand
auflegte
heute

© 2018, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.