novemberregen #frapalymo No. 21.1

der himmel fällt mir auf den kopf
in kalten feinen regenfäden
hände suchen nach taschenwärme
die feuchtigkeit krallt in den körper

in kalten feinen regenfäden
erwachsen pfützen an den wegen
die feuchtigkeit krallt in den körper
kein spatz findet sich ein zum bade

erwachsen pfützen an den wegen
bald wird das nass vom frost erblinden
kein spatz findet sich ein zum bade
ein gummistiefelchen nur platscht

bald wird das nass vom frost erblinden
hände suchen nach taschenwärme
ein gummistiefelchen nur platscht
der himmel fällt mir auf den kopf

impuls: „schreibt ein pantun“.

alle texte lest ihr hier: #frapalymo 21nov17: kein ton keine wahrheit

© 2017, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

an einen scheidenden

deinen rücken
wendest du
mir zu
du wirst gehen
unwiderruflich
trittst du doch
schon über
die schwelle
nimmst das licht
mit dir die farben
der wärme die
unbeschwertheit
lauer nächte
im freien
fall das laub
was bleibt ist
frösteln und
erinnern

© 2017, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

oktoberausklang

frostige sonne
bemühen des
scheidenden monats
um milde erinnerung
ich werde mich
des lichtes dieses
tages erinnern
und auch der
kälte

© 2017, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

abschied

letzte
quirlige flugmaschinen
trieb der raue wind
durch die stadtschneisen
warf sie hoch
vor meinen fenstern
in andere welten
nun tröstet die
milde sonne die
verwaisten linden
im hof

© 2017, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

nach der vorstellung

das
tuch fährt
über das gesicht
trägt die geschichte
der letzten zwei
stunden sanft

ab

nun bin
ich wieder ich
hab meine eigene geschichte
die draußen geduldig
auf mich
wartet

© 2017, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.