entgegnung

gern
wüsste ich
was ich sehe
gleicht es dem
was andere
sehen in mir?
niemals immer
antwortet mein
spiegelbild

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

plan

atmen
sacht und still
dass da kein
aufsehen ist
denken
klein und leis
dass beim
wachsen der gedanken
die schutzhaut
nicht reißt die
vor dem außen schützt
das zuweilen so
bedrohlich wirkt
still halten
stille sein
atmen

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

kurzer abriss

irgendwann
verschwanden wir
in den alltäglichkeiten
und
jeder lief
für sich allein
trügerisch
der ankerpunkt
des vermeintlich gemeinsamen
hielt
nicht lang
den leckenden kahn
es
war zeit
für den absprung

und ich ging

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

gestrandet

wie komme
ich hier weg?
mein fleck
einsam inmitten der
lebendigen wellen
nackter fels
stetig abgeschliffen
von den bewegungen
der außenwelt
in der ferne die
schiffe unerreichbar
mittendrin wurde ich
der welt unsichtbar
wüsste ich nur
wie ich hier
her kam
und wäre
da nicht dieser
durst

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

durst

dürstend
unstillbar nach
dem was fließt
was glättet und
sättigt all die
trockengefallenen
risse im sein
schrundig klaffen
sie wie wie die
sperrenden schäbel
hungriger vogeljungen
unersättlich alles
verschlingend was
das wachsen braucht

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.