bericht vom tage

es ward nun ungemütlich in der engen vorstadt
die vielfenstrigen wände starrten matt
den langen schatten nach am grunde dieses canyons
der von den sonnenstrahlen längst schon nichts mehr hat

die sonne streichelte nur noch die beletage
sie zog ganz flach über tiefblauen horizont
und feurig flammte schon der bäume astwerk
wenn sie es golden dann des nachmittags besonnt

zuweilen klackte es auf meinen kalten wegen
und die kastanie hat ein neues kind gesandt
sich festzuwurzeln in der kühlen erde
und aufzustreben über lenzens land

der wind pfiff in den straßen ungemütlich
die luft war klar wie glas und auch so scharf
und in gedanken suchte ich nach meinen handschuhn
die endlich ich nun wieder tragen darf

© 2015, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.