fünfunddreißig grad celsius

der wind
hat aufgefrischt
ein lauwarmes gebläse
der abend trägt
schweren grauen loden
darunter die erde
schwitzend stöhnt
dürre lässt die
eschen gilben
über verbranntem gras
warten auf wandel
zeit für regentänze

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.