sommerferien

baumelbeinig
sitzend auf der mauer
des alten brunnens
(niemand da der vor
den gefahren warnte)
den ersten apfel
über kopf gepflückt
(der war der beste)
der wasserstrahl in
großmutters händen
malte regenbogen
zwischen die dahlien
die luft roch nach
sonnenöl und eis
und in den tagen
lagen noch alle
möglichkeiten

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.