betrachtung

die kühlen lüfte drängen
von norden in die stadt
die farben werden matt
wo graue himmel hängen

kastanien klackern leise
aufs pflaster unterm baum
der disteln samenflaum
geht windbewegt auf reise

längst reifen die kornellen
den ulmen gilbt das laub
und abends werd ich (glaub
ich) ein licht ins fenster stellen

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.