31. dezember

ich sinne nach über die zeit
und irgendwo tickt eine uhr
der jahreswechsel ist nicht weit
es ist unsere erfindung nur

und irgendwo tickt eine uhr
welkt des kalenders letztes blatt
es ist unsere erfindung nur
dass steter zeitfluss takte hat

welkt des kalenders letztes blatt
zieht gleich die welt ein resümee
dass steter zeitfluss takte hat
abschiede tun dann nicht so weh

zieht gleich die welt ein resümee
stets wieder neu von jahr zu jahr
abschiede tun dann nicht so weh
trennung von dem was schwierig war

stets wieder neu von jahr zu jahr
haben sich dinge auch bewährt
trennung von dem was schwierig war
erhalte das was nicht beschwert

haben sich dinge auch bewährt
nimms doch als wegweiser fürs glück
erhalte das was nicht beschwert
eröffne dem was kommt den blick

nimms doch als wegweiser fürs glück
der jahreswechsel ist nicht weit
eröffne dem was kommt den blick
ich sinne nach über die zeit

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.