winternacht

der abend ist gekommen
es bläst ein eisig wind
ich kann im warmen weilen
und schreibe diese zeilen
für die die draußen sind

der himmel färbt sich seltsam
hoch über unserm land
es wird nicht richtig dunkel
es gibt kein sterngefunkel
weils dichte wolken hat

es ist um diese stunde
schon ruhig in der stadt
der frost beißt in die beine
ich wünsch dass jeder eine
geheizte stube hat

der abend ist gekommen
es bläst ein eisig wind
ich kann im warmen weilen
und schreibe diese zeilen
für die die draußen sind

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.