august auf den weg

und nun august, nun gehst du wohl
ich sage dir adieu
und wende das kalenderblatt
dass ich dich nicht mehr seh

du warst so wild und ungezähmt
du hattest deine launen
dein pendel schlug gewaltig aus
april würde nur staunen

den abschied hast du dir zum schluss
mit sonnenschein geschmückt
hoffst wohl, dass die erinnerung
an schönes uns nur glückt

ach blick noch einmal jetzt dich um
dann nimm den hut und geh
ich freu mich dann aufs nächste jahr
adieu, august,
adieu

© 2016, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.