langsamer abschied

nein
er will bleiben
noch ein wenig
bevor er so lang
in der ferne
weilen muss
und so wirft er
noch einmal alles
in den ring
juliwärme und
sonnengold
kräftige farben
und fruchtige süße
auch ich möchte
ihn halten und
kann es doch nicht
und so lasse ich
ihn langsam gehen

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

haiku No. 412

der duft beim pflücken
die wärme der herbstsonne
unter roter haut

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

abschiedsworte

machs gut, august
man meint, dass alles schon geschrieben
was es zu sagen gäbe über deinen lauf
jedoch du weißt
wie wir im letzten jahr verblieben
und du gabst keinen roten heller drauf

wie meistens wars
dass du dich ziemlich launenhaft gegeben
du hattest sonne im gepäck und hitzeglut
mit sturm und regen
batest du uns wohl um ein vergeben
wir schauen nächstes jahr, august
und nun machs gut!

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

regen

er war
längst da
doch kam er
so leise dass
ich erst spät
sein flüstern
bemerkte vor
den fenstern
rocailleketten
farblos heimlich
dunkeln die erde
aus allen wolken
fallend das gefühl
eines friedens
in mir

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

sommerferien

baumelbeinig
sitzend auf der mauer
des alten brunnens
(niemand da der vor
den gefahren warnte)
den ersten apfel
über kopf gepflückt
(der war der beste)
der wasserstrahl in
großmutters händen
malte regenbogen
zwischen die dahlien
die luft roch nach
sonnenöl und eis
und in den tagen
lagen noch alle
möglichkeiten

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.