ende februar

spät tauchte die sonne auf
aus dem grau von heute morgen
leichter wogen gleich die sorgen
und der tag nahm seinen lauf

wind blies kalt, ich gab nichts drauf
hatte vieles zu besorgen
spät tauchte die sonne auf
aus dem grau von heute morgen

früh schon sang die amsel auf
auf dem first im dämmermorgen
im ligusterstrauch verborgen
lautes spatzentschilpgerauf
und spät tauchte die sonne auf

© 2024, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

abendblick

die krähen schwärmen lärmend
hoch über ihren nachtbäumen
wie ein strudel kreist der schwarm
alle krächzen durcheinander
ist das eine unterhaltung
oder schlagen sie alarm?

die krähen lärmen schwärmend
hoch über ihren nachtbäumen
im dämmern kann ich sie sehen
was sie wohl von dort erblicken
ich hoffe dass ihre gespräche
sich um den frühling drehen

© 2024, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

berichte von einsamkeit

21

da sitzt er nun, das bier vor sich längst schal
an jedem langen tag, sobald es dunkelt
empfindet er sein dasein nur als lange qual
die küchenfunzel als das einzige, was funkelt

an jedem langen tag, sobald es dunkelt
vermisst er sie, auch noch nach vierzehn jahren
die küchenfunzel als das einzige, was funkelt
im bild, das zeigt, wie glücklich sie einst waren

vermisst er sie, auch noch nach vierzehn jahren
fehlt seinem leben nun der rote faden
im bild, das zeigt, wie glücklich sie einst waren
kann er doch nur erinnerungen laden

fehlt seinem leben nun der rote faden
die tage sind ihm ganz bedeutungslos
kann er doch nur erinnerungen laden
er kommt von seiner trauer doch nicht los

die tage sind ihm ganz bedeutungslos
empfindet er sein dasein nur als lange qual
er kommt von seiner trauer doch nicht los
und sitzt da nun, das bier vor sich längst schal

© 2024, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

bis aschermittwoch!

ach, setzt euch nur die maske auf!
entkommt der welt für einen tag
vergesst das was euch niederdrückt
da ist kein morgen, nur ein jetzt

entkommt der welt für einen tag
als kind dacht ich, ich könnt das auch
da ist kein morgen, nur ein jetzt
und was man möchte, kann man sein

als kind dacht ich, ich könnt das auch
man schüttelt alle sorgen ab
und was man möchte, kann man sein
spürt einen hauch von leichtigkeit

man schüttelt alle sorgen ab
vergisst die welt um sich herum
spürt einen hauch von leichtigkeit
die illusion wird gern geglaubt

vergisst die welt um sich herum
als wäre das das große glück
die illusion wird gern geglaubt
bis dann der neue tag anbricht…

als wäre das das große glück
vergesst das was euch niederdrückt
bis dann der neue tag anbricht…
ach, setzt euch nur die maske auf!

© 2024, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

vorzeichen

im park blühn immer noch die kahlen krähenbäume
doch lässt die sonne sich schon täglich länger zeit
flutet mit helligkeit nun häufiger die räume
o wie ich schon von einem nahen frühling träume!
erkenne erste zeichen, bald ist es so weit

im frühen morgendämmern klingt der schlag der meise
kastanienknospen glänzen wie ganz frisch lackiert
das erste frische grün streckt sich heraus schon leise
die amsel zetert schon auf die ihr eigne weise
ein jedes wartet, dass der lenz nun bald passiert

© 2024, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.