frage

wie
der wilde hopfen
sich schlängelt
aufwärts an
jedem halt
immer zum licht
sei es auch
pur gleißend
oder verhüllt
woher nimmt
der hopfen nur
seine zuversicht?

© 2024, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

gedanke im lenz

klein
möchte ich mich
machen
zur winzigkeit
schrumpfen
zwischen dem
wuchernden grün
unauffindbar
verschwinden
bis zum
herbst

© 2024, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

beobachtet

sie streckt
sacht
ihre finger
breitet
die hände aus
die kandelaber
zu tragen die
bald schon strahlen
werden im flammenden
weiß
ein paar kleine flämmchen
blühen schon der
alten kastanie

© 2024, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

ja, was denn nun?

früh kam ein erster
sommertag
ich war noch nicht bereit
es war doch grad erst frühling
der sommer hat noch zeit

es war doch grad erst frühling
gewiss, die sonne steigt
das wetter unentschieden
wie der april uns zeigt

das wetter unentschieden
verlass dich nur nicht drauf
schnell kehrt zurück ein nachtfrost
frisst all die blüten auf

schnell kehrt zurück ein nachtfrost
nach tagen, sommerlicht
ich komm ganz durcheinander
was kommt? ich weiß doch nicht…

© 2024, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

gleichnis

jeden tag mehr
um mich herum
schwelgt das sein
in frischer üppigkeit
jeden tag mehr
quillt und strebt
kriecht und rankt
der überschwang
des frühlings
als wäre da kein ende
wenn es dann kommt
viel viel später
werden wir seine zeichen
hundertfach übersehen
haben

© 2024, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.