wandel #lyrimo No. 29.1

als wir
noch hinunter liefen
zum münzautomaten
hoffend er sei bereit
gegen geld uns
zu verbinden eine
begrenzte zeit
als wir noch
hinunter liefen
vorfreudig und
ängstlich der andere
könne nicht abnehmen
als wir dem klang
der fallenden münzen
lauschten hoffend sie
fänden den richtigen weg
als wir lauschten
und uns die worte
wohl überlegt hatten
für die begrenzte zeit
hatten wir keine ahnung
von der beliebigkeit
des weltweiten geplappers
das dereinst mit den
möglichkeiten wachsen
würde

impuls: “telefongespräch”

alle texte lest ihr hier: nutze die Möglichkeiten

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

wählscheibentelefon #lyrimo No. 29

hoch über dem kasten
thronte in der doppelgabel
das schwarze ungetüm
könig des wortes
angepflockt kabelweise
am bakelitenen apparat
hast du die nummer?
finger wandern in
der wählscheibe
unterschiedlich weit
das warten wenn sie
geräuschvoll zurückdrehte
bis die nächste ziffer kam
entschleunigend den prozess
oder nervenzerrüttend
wenn der finger beim
letzten dreh falsch lag
alles auf anfang…
endlich dann die
richtige wahl und
das zeichen
irgendwann
etwas fremd
die vertraute
stimme

impuls: „telefongespräch“

alle texte lest ihr hier: nutze die möglichkeiten

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

son

rhytmus
treibt wie
die staubige hitze
auf klebender haut
füße demonstrieren
ihre autonomie von
jeglicher müdigkeit
wippen und tänzeln
einen sog der alles
mitreißt es meiner
hand leicht macht
zu greifen nach
der deinen um
zu treiben uns
treiben zu lassen
wie ein einziges
boot ruderlos
schaukelnd auf
dem rand des
malstroms bis
wir alle gründe
erreichen

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

flashback

vor dem fenster
toben winde
die vergangenheit
erinnern mit der
verhallenden stimme
des winters
ich höre darin
wie du “bis bald”
sagtest damals
zum letzten mal
und ich spüre
es ist nicht
vorbei

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

rückblende

als er
heute anrief
war da diese
warme berührung
kurz nur und
alles umfassend
sein blick
(sie vermeinte ihn
in seiner stimme
zu spüren)
ließ sie erröten
und einen moment
dachte sie daran
einfach nicht
aufzulegen einfach
weiter zu lauschen
einfach diesen
moment zu dehnen
wie damals

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.