Begebenheit #frapalymo No. 6

Sie saß auf ihrer Lieblingsbank,
unter der Buche, gleich am Eck
und aß ein Brot. Sie hatte Pause.
Ein Sperling sprang heran ganz keck.
Der Vogel flog auf ihre Hand,
plusterte sich und sah sie an.
Er zwitscherte mit schrägem Blick,
ob er ein Körnchen haben kann.
Sie brach ihr Brot in kleine Teile.
Er pickte sie und flog darauf,
nach einem großen Tschilpkonzert,
stracks ins Geäst der Buche auf.
Sie sah im nach und grübelte,
bis sie der Szene Sinn erriet:
Sie hatt ihr Brot mit ihm geteilt,
darum sang er für sie sein Lied.

Impuls: „kombiniert zwei sprichwörter zu einem neuen und schreibt dazu ein gedicht“.

Ich habe mich, das habt Ihr sicher schon erkannt, für folgende Sprichwörter entschieden
1. Der Spatz in der Hand ist besser als die Taube auf dem Dach.
2. Wess’ Brot ich ess, dess’ Lied ich sing.

© 2014, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

3 Gedanken zu „Begebenheit #frapalymo No. 6

  1. Das ist eine schöne Idee, der ich gern folge.
    Gibt es doch so viele weise Stichwörter, die in Vergessenheit geraten.
    In diesem Sinne “so wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen” einen guten Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.