vom lesen #frapalymo No. 30

hinab
tauchen
seite für seite
schlagen die
lettern wellen
tragen verschlingen
in strudeln
wirbeln schlagen
an riffe und
spülen an ein ufer
oder ziehen wieder
hinaus ins
schier grundlose
hindurchschwimmen
mit ruhigen zügen
nach luft schnappend
zuweilen den atem
anhalten in der tiefe
auf tauchen/
atmen/stehen
den sand aus
den haaren schütteln
und die welt mit
neuen augenblicken
bedebken

impuls: „was wir heute sind, sind wir morgen nicht – veränderung“
http://paulchenbloggt.de/2016/11/29/frapalymo-impuls-30nov16/

alle beiträge lest ihr hier: http://paulchenbloggt.de/2016/11/30/frapalymo-30nov16-chemie-dicht-gepackt/

© 2016, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.