dietmar #lyrimo No. 29

sein weißer stock
ruht nun am stuhl
etwas starr wirkt er
auf den der ihn wahrnimmt
während er verfolgt
was der dirigent sagt
dann den ton aufnimmt
und auf den einsatz wartet
ein wenig verspätet
fällt er ein in den gesang
sieht er doch nicht
den dirigenten
ich erinnere mich wieder
ersetze seine augen und
zupfe bei jedem neuen
auftakt jedem einsatz
sacht seinen ärmel
später dann unser
großes konzert
wie er strahlt
nach dem letzten ton
dem beifall lauschend
ich kann es sehen

impuls: “blinde begegnung”

alle texte lest ihr hier: lyrimo november 2020

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

erfüllung #lyrimo No. 21

hoch auf seinem gipfel stehen
ehrfürchtig sah ich hinan
einmal in sein herz zu sehen
dieser traum schlug mich in bann

ehrfürchtig sah ich hinan
morgen stieg ich ihm aufs dach
dieser traum schlug mich in bann
ich ging der erfüllung nach

morgen stieg ich ihm aufs dach
durch geröll und fumarolen
ich ging der erfüllung nach
schwieriger wurds luft zu holen

durch geröll und fumarolen
über leichtes tuffgestein
schwieriger wurds luft zu holen
bald schon würd ich oben sein

über leichtes tuffgestein
aufstieg auf den kraterrand
bald schon würd ich oben sein
erfüllung als ich oben stand

aufstieg auf den kraterrand
einmal in sein herz zu sehen
erfüllung als ich oben stand
hoch auf seinem gipfel stehen

impuls: “sehnsuchtsort”; schreibt ein pantun

alle texte lest ihr hier: lyrimo november 2020

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

erinnerung an einen Sommer #lyrimo No. 18

dort
wo die welt
auf sand gebaut ist
weites land unter
hohen himmeln
kreisen milane
kiefernwälder
passierten uns
äcker und wiesen
lerchenruf
ab und zu
eine karte gespickt
auf die spitze eines
stolzen kirchleins:
geduckte dächer
eines dorfes
geteilt vom band
rundgefahrener
granitbuckel
dann versank der
reifen erneut
im märkischen
sand

impuls: “radwege”

alle texte lest ihr hier: lyrimo november 2020

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

vom buch. #lyrimo No. 4

ist immer für mich da
geduldig wartet es
öffne ich es schließlich
verändert sich die welt

geduldig wartet es
in unserm zwiegespräch
verändert sich die welt
für diesen augenblick

in unserm zwiegespräch
wechsel der perspektiven
für diesen augenblick
entsteht bald neue frage

wechsel der perspektiven
worte eindringlich still
entsteht bald neue frage
die neue antwort bringt

worte eindringlich still
die mich zum nächsten führen
die neue antwort bringt
eins dieser tollen freunde

die mich zum nächsten führen
öffne ich es schließlich
eins dieser tollen freunde
ist immer für mich da

impuls: ein gegenstand, zum leben erweckt

alle texte lest ihr hier: lyrimo November 2020

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

goldene gans #lyrimo No. 3

wie das gold lockte
sie mussten es haben
und griffen danach
es ersetzte ihnen
beinahe das licht

gold gold gold!
wie begehrlich
strecken die hände
sie danach aus
ein stück vom
glänzenden ding
zu ergattern

und waren gefangen
im zug derer die
ihm folgten
verloren die macht
eigene wege zu gehen

die freude war ihnen
längst vergangen
in ihrer dunkelheit
liefen sie doch
und liefen und liefen
am großen glanze
klebend endlos
getrieben

ein lachen bewirkte
dass sie losließen
sich vom kleben
am gold befreiten
das leben kehrte zurück
(ja, die mühsal auch)
das licht und
die freude

dass der arme
die prinzessin bekam
ist natürlich
ein märchen

impuls: märchen und sagen

alle texte lest ihr hier: lyrimo November 2020

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.