mitte januar

die
ersten tage
verliefen sich
bereits im
vergangenen
stille bedeutung
kränkelt
an fehlender
besonderheit
in zeiten da
selbst das hörbare
im lauten versinkt
die großen ziele
passen dem einzelnen
nicht
so wandern wir
durch die tage
wie die perlen
des rosenkranzes
durch großmutters
hände

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

kein ort

aus dem
weg ginge ich gern
so manchem dieser tage
der kälte die
vom klima nicht kommt
doch aus eisigen seelen
nachrichten
die keine sind sondern
kreischen nach aufmerksamkeit
menschen
die starr nur gehen
ohne rücksicht auf andere
der erschöpfung
die körper und geist längst
in geiselhaft hält
aus dem
weg ging ich gern
all diesem von dem doch
die wege der welt längst
verstellt

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

30. dezember

kurz
vor ultimo
die stubenuhr
taktet die zeit
nicht mehr
ihr werk ist
müde geworden wie
auch dieses jahr
in den Straßen
den leuten ging das
lächeln verloren
ob es an der
kälte liegt?

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

gedanke zur wintersonnenwende

die übergroße sehnsucht
nach dem licht wartet still
dass dieses lange dunkel
endlich doch enden will

und diese langen nächte
gehn sie auch längst noch nicht
sie lassen sich ertragen
geben wir ihnen licht

lassen wir lächeln leuchten
umarmen wir andre im geist
dass diese große sehnsucht
nach licht niemanden zerreist

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

zustand

trudeln
durch tage die jeder
ungern erinnern wird
sprachlosigkeit
schreit hallend
nichts leitet im
kontaktlos
die einsamkeit
bildet kapseln
die lange bank
ist hart
was werden wir
also tun
außer zu
warten

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.