Während du schläfst

Du schläfst.Ich würde jetzt sehr gern
den Wein noch mit dir trinken.
Dein Blick, die Wärme deiner Haut,
einige Worte nur, um traut
in tiefen Traum zu sinken.

Du schläfst. Und so bleibt auch der Wein
für heute fest verschlossen.
Bald ist im Dunkel dieser Nacht
das Gleichmaß deines Atems sacht
in meinen Schlaf zerflossen.

© 2014, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.