Beschreibung eines Tages

Der Morgen
hatte seinen Himmel
in rahmig dicke
Milch gerührt
Und leerte ihn
nicht denn er floh
des Tages Schwüle
dickte den Rahm
zierten bald erste
Flöckchen wuchsen
zu großen Haufen
schwammen dunkel
am Himmel grollte
die Sonne war noch
unschlüssig warf
sie einige Strahlen
züngelten zackig
über den Boden legte
sich Donnern in
den Regen

© 2014, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.