achtzehnter dezember

heut hätt ich gern für mich ein licht
am abend müde von dem tag
nur finde ich die kerzen nicht
der kerzen licht ich so sehr mag

am abend müde von dem tag
ich trug viel kisten heut herauf
der kerzen licht ich so sehr mag
wo sie verpackt schrieb ich nicht auf

ich trug viel kisten heut herauf
wie alle knochen mir nun schmerzen
wo sie verpackt schrieb ich nicht auf
nun sitz ich da ganz ohne kerzen

wie alle knochen mir nun schmerzen
nur finde ich die kerzen nicht
nun sitz ich da ganz ohne kerzen
und hätt doch gern für mich ein licht

© 2015, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

2 Gedanken zu „achtzehnter dezember

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.