ein schicksal

wenn sie durch die tage kroch
fragte sie ächzend sich warum
sie ihr haus stets bei sich trage
manchmal schien ihr das sehr dumm
wenn sie in engem weg feststeckte
drängte sich ihr auf die frage

sie sah ihre schwestern die
bar jeder immobilie schlank und
ohne last durchs leben glitten
ach, wie diese wollt sie sein
nackt und schlank und völlig frei
sie hatte wohl genug gelitten

so kroch sie hin an jedem tag
trug schwer am haus, am schicksal auch
das hätte sie wohl nie verwunden
als dann die krähe zu ihr flog
zog sie schnell ein den kleinen bauch
war flugs in ihrem haus verschwunden

© 2017, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.