dunkle zeiten #lyrimo No. 26

schlugen kreuze
sorgender seele
trostlos
die hände
niedergeht
der freund
wachsend die angst
mut eilet fort
hemmet nichts
als mein leben
von der unendlichen mühe
stille hält
gigantische schatten
ziehn beflügelt
jagen der sorge qualen
das eigene leben
den tod erleidet
und glaube
geht unter
vor schmerzen

impuls: “erasure – schiller” (vorlage ist schillers die bürgschaft)

alle texte lest ihr hier: lyrimo november 2020

© 2020, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.