reifezeit

der sommer
reift nun eilig
wie ein zu wild
gelebtes leben
in ein gesicht
sich einträgt
wölbt er falten
zieht klüfte
durchs grün das
längst verlor den
frischen glanz
an ein grau das
allmählich alles
überzieht mit
melancholie
bald schon wird er
ein letztes mal
in farben schwelgen
wie in erinnerung
einer fernen
jugend

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

2 Gedanken zu „reifezeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.