weiter gedacht

wo es noch grade nackt und frisch
blüht heute schon der flieder
wo kalter wind um häuser strich
klingen der amseln lieder

zwei hummeln torkeln durch die luft
haben sich fast getroffen
vom überreichen blütenduft
sind sie wohl ganz besoffen

auch ich will meine nase dann
in blütenfülle neigen
ein stück zu weit! ich stoße an –
nun schneit es von den zweigen

der weiß-blassrosa blütenschnee
löst sich schon von den bäumen
und während ich ihn fallen seh
kann ich von früchten träumen

wenn im oktober dann die reifen
früchte mit süße locken
träume ich von den hummelstreifen
und baumblütenschneeflocken

© 2018, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.