Traum und Alptraum

Wenn ich so fliege
nachts allein
verliert mein Traum
an Gläsernheit
Kein Anecken
Schweben über
den Wolken

Wenn ich so falle
nachts allein
ist nur noch
unendliche Tiefe
erlischt die Farbe
ist nur noch Schwarz
ringsumher
Freier Fall
Warten auf den
Aufprall der erst
kommt wenn du
das Warten gerade
aufgegeben hast

© 2013, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

2 Gedanken zu „Traum und Alptraum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.