allein

unmerklich setzte regen ein
bedeckt die nacht mit kühle
ich träume wach bei dir zu sein
zu sagen was ich fühle

bedeckt die nacht mit kühle
des himmelsschäfers herde
zu sagen was ich fühle
auf dass mir leichter werde

des himmelschäfers herde
zieht leis am runden mond vorbei
auf dass mir leichter werde
sehne ich mir den schlaf herbei

ganz leis am runden mond vorbei
träume ich wach bei dir zu sein
und sehne mir den schlaf herbei
unmerklich setzte regen ein

© 2016, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.