existenzgründung #frapalymo No. 15

diogenes war ausgezogen
verwaist war da das alte fass
wohin nun gehn, war sein gedanke
als es den kleinen anschlag las
des alten wirts der überdrüssig
des harten tagwerks hatt es satt
die nächte noch zum tag zu machen
bot seine kneipe feil um statt
dessen den ruhstand zu genießen
er wollte zukünftig den wein
nur hinter seine binde gießen
das las das fass in findungsphase
rollte gedanklich hin und her
dachte, es sei ja nun vom fache
traf die entscheidung, gar nicht schwer
zur gründung einer existenz
und kaufte flugs sich die lizenz
es schritt voll unternehmergeist
zur tat es plante renovierte
dann sucht es noch nach einem namen
der durstige recht invitierte
beim siebten wein fiel es ihm ein
er würde wirt der ‘fassbar’ sein

impuls: „fassbar“ http://paulchenbloggt.de/2016/11/14/frapalymo-impuls-15nov16/

alle beiträge lest ihr hier: http://paulchenbloggt.de/2016/11/15/frapalymo-15nov16-fassbar/

© 2016, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

5 Gedanken zu „existenzgründung #frapalymo No. 15

  1. Jeder Tag hat anderen Stärken. Bei mir wurde es so schwer, dass ich gar nicht mehr wollte. Und nun geht’s doch wieder. Heute habe ich gedacht, mehr Zeit ist oft gar nicht so hilfreich. LG FF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.