elegie, ende august

blauverwaschen
die dämmerung
verblichen vom
sonnentag ein
fahler westblick
stille drückt
schwül durchs
offene fenster

die kühle ist
traumgebilde
wie erinnerung
besserer zeiten
(und das alles
mit einem
‘vermeintlich’
versehen)

was ich denke
ist nicht relevant
es sei denn
du willst es
verstehen

doch erst muss ich
dich erkennen

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.