Auf See

– Siebzehnter Eintrag –

Ein Geräusch bohrt
sich in meinen Traum
öffnet mir die Augen
ich starre in
die Finsternis und
höre den Schiffsrumpf
ächzen unter der Last
des Takelwerks
Meine Koje rollt
mich durch die Dünung
keinen Halt findend
wie mein Blick der
vergeblich ins
Dunkle tastet
Ich lausche dem
Stöhnen des Rumpfes
dem Schlagen
der Spieren
dem Klatschen
des Wassers
bis mich der
nächste Glasenschlag
wieder in den Schlaf
läutet

© 2013, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.