vor deiner tür

vor
deiner tür
in der
eisigen nacht
harre ich
deiner
schaue in
den hellen
kreis der
einsamen
laterne
auf dem
rauen boden
ich harre
deiner weiß
flüchtige
gedanken
atmend
erfrierend
der frost
formt daraus
reif

© 2015, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.