berichte von einsamkeit

12

auf der
ersten bank
der ganz nah
an der straße
saß er nun wieder
etwas verfroren noch
vom ersten morgenlicht
bis der abend kam
saß und schaute
nach den hastenden
den flanierenden
den einsamen den
verbundenen
und schien glücklich
zu sein
vielleicht weil er
die einsamkeit des
graukalten winters
tauschen konnte
mit der geschäftigen
einsamkeit eines
kommenden sommers

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.