wolf der einsamkeit #lyrimo No. 2

lange
lebte das tier
wie etwas
zugelaufenes
blieb am leben
von den resten
die abfielen vom
alltag ernährt
meist im weg
ohne zärtliche
zuwendung
geduldet selten
akzeptiert
von andern
gefürchtet und
gemieden
plötzlich überall
verzüchtet zu einem
accessoir seiner wurzel
entfremdet trägt
es beim gassigang
oft feinstes
geschirr

impuls: “wiederentdeckt”

alle texte lest ihr hier: wiederentdeckt lockdown–lyrik

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.