Kleines Glück

“…und das Glück beißt
einen kleinen Zahn
in mein Herz.”

Hilde Domin, Windgeschenke

                         *

Ach, dieses wundersame Glück –
wann hab ich es zuletzt empfunden?
Manchmal, in meinen schwarzen Stunden
wirft meine Sehnsucht mich zurück.

Doch wenn die Kraft reicht aufzustehn
und in die Welt mich zu begeben,
mit allen Sinnen zu erleben,
dann kann ich kleine Wunder sehn.

Früher verdrängt nun wird die Nacht
Die Luft berührt mich sanft und lau
Schon schieben Knospen sich durchs Grau
und tupfen Farben auf, ganz sacht

Mein Schritt wird leicht. Ich stemme ja
mich nicht mehr gegen rauen Wind
Mein Herz hüpft wie ein kleines Kind
und spürt, das kleine Glück ist da

© 2014, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.