april

der april hat sich besonnen
endlich nach einem gerücht
das sein wechselspiel verspricht
heute nun damit begonnen

april, april , verhielt sich
bisher still

lange dämmerte der morgen
aus den wolken weißes schweben
das im sonnenschein soeben
in wassertropfen flugs zerronnen

april, april,
aus allen knospen quill!

kalter wind schneidet die häute
hinter fenstern kann ich träumen
wie in frischergrünten bäumen
vogelsingen mich erfreute

april, april,
weiß gar nicht, was er will

wieder quillt die wolkenwolle
dunkelt mir die mittagsstunde
der april gibt davon kunde
dass er launisch bleiben wolle

april, april,
macht doch wohl, was er will

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

nun mach schon!

sonne, es ist wochenende
ich sitz hier und seh dich nicht
bleibe sitzen, bis dein strahlen
endlich durch die wolken bricht

bist du es doch, die mir die hoffnung
gab für eine helle zeit
sehne mich nach licht und wärme
und nun komm, es ist soweit!

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

dämmern

gern will ich alle tage
verbindung spüren zur welt
die oft zu laut, zu enge
dass ich sie nicht ertrage
es bleibt mir dann verstellt
ein weg raus in die menge
wie ich dann nicht mal wage
zu schauen, mich zu freun
der schönheit die um mich ist
dann stell ich mich infrage
krieche in mich hinein
wo mich der zweifel frisst

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

angesteckt

wie das grün
versteckt und
in falten gelegt
täglich sich dehnt
täglich sich sehnt
so nach dem licht
wie es weiß
wann es endlich
ist die zeit
dass es befreit
breitet sich weit
ich weiß es nicht

lausche
der knospe
ob ich es hören kann
freue mich
jedes mal
fängt es zu grünen an
hebe die nase
hoch in die lüfte
will nicht verpassen
der blüten düfte

fühle mich leichter
strebe nach licht
in mir der frühling
fühlst du ihn nicht?

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

erläuterung

wie unzufrieden war der märz
ihn drückten eifersucht und neid
beherrschte doch die ganze zeit
ein einzger wunsch sein kleines herz

ein einzger wunsch, der blieb nicht still
schrie aus vorfrühlingslangeweil
er hatt es satt. träumte derweil
er wäre lieber wie april

und wie april verquirlte er
sämtliche wetter dick zu brei
schnitt den in stücke dann entzwei
warf wie konfetti sie umher

nun gibts konfetti tag für tag
von regen, sonnenschein und wind
so kommts, dass wir gespannt nun sind
was der april uns bringen mag

© 2019, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.