unklare analyse

der himmel krümelt wie ein altes brötchen
die woche dauerte gefühlt ein jahr
der frost beißt schwarze löcher in die nächte
und irgendwie ist nichts mehr wie es war

der mond nimmt zu und lädt uns ein zum träumen
vielleicht vom frühling, bald ist es soweit
doch ist der alltag fordernd und erschöpfend
und lässt für träume aller art nur wenig zeit

es fühlt sich an wie durch das all zu trudeln
man sieht die sterne wohl und kommt nicht an
auch kann aus seiner haut man sich nicht lösen
man braucht doch schutz, damit man atmen kann

so sinkt man gleich den weißen wolkenkrümeln
gefühlt gehts irgendwie immer bergab
vielleicht dass da ein frischer wind mal käme
den fall zu stoppen und man höbe wieder ab…

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

berichte von einsamkeit

8

die unterarme
auf der theke
deren beste zeiten
niemand mehr erinnerte
verlässlich war er
jeden abend plötzlich da
nahm seinen platz ein
den niemals ein anderer
zu besetzen sich traute
saß dort schweigend
trank die biere
die der wirt ihm
wortlos herüber schob
später noch ein
zwei kurze
schwieg auch wenn
ein unwissender
ihn ins gespräch
verwickeln wollte
irgendwann später
verschwand er
zurück in seine leere
wo das gerade noch
um ihn tönende leben
seine einsamkeit
überschwieg

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

intermezzo

der himmel
hängt tief im land
windspiele versuchen
bäume zu versetzen
sähen leichtfüßige
weiße tänzerinnen
die ins geäst
sich krallen
morgen bringt ein
neuer tag alles
ins fließen

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

berichte von einsamkeit

7

sie saß
auf dem sofa
wie jeden abend
sah ihm zu
wie er fernsah
unberührbar wie
eingeblistert war
er dann sprach
und hörte er nicht
sie sah ihn an
wie jeden abend
suchte vertrautes
in dem der da
saß am anderen
sofaende weit genug
dass jemand
dazwischen passte
vielleicht die
gleichgültigkeit
dachte sie oder
was auch immer
und sie erinnerte
berührung vor
langer zeit
und sie zerbiss
ihre sehnsucht

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.

berichte von einsamkeit

6

gerade waren
die pfleger
gegangen die ihn
tag um tag
versorgten
wuschen wendeten
atzten im strengen
takt des planes
die tür geschlossen
bis zum nächsten mal
zeit dem tag beim
dämmern zuzusehen
(vielleicht war es
auch umgekehrt?)
noch drei tage bis
die kinder ihn
besuchen würden
für eine kostbare
stunde
bis dahin führte
der fernseher
selbstgespräche

© 2021, stachelvieh. einfach gedanken…. All rights reserved.